Aktuelles

Skulptur Projekte - Touren für alle

07.06.2017

Im Rahmen der Skulptur-Projekte 2017 in Münster bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) spezielle Führungen für Menschen mit Behinderung an, so unter anderem Gruppenführungen und Einzelführungen in Leichter Sprache.

Weitere Informationen (auch in Leichter Sprache) und Anmeldung: www.lwl-sp17.de

 

Gebärdensprachvideo "Sehenswertes in Münster"

22.05.2017

Das zweiteilige Video der Stadt Münster "Sehenswertes in Münster" unternimmt in Gebärdensprache einen Streifzug durch die historische Innenstadt, zum Aasee, Zoo und Hafen.

Diese neue Produktion ergänzt das vorhandene Video in Gebärdensprache "Freizeit und Kultur für Gehörlose" (Informationen über Einrichtungen, Treffs und Vereine für gehörlose Menschen und über Veranstaltungen mit Gebärdensprachdolmetscher in Münster).

Die Videos können hier abgerufen werden:

http://www.stadt-muenster.de/medien/filme.html


Die Videos sind auch auf der KOMM-Homepage zu finden, dort unter Veröffentlichungen.

 

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - Aktion in Münster

19.05.2017

Am 5. Mai fand auf dem Stubengassenplatz in Münster eine Aktion zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen statt. Veranstalter waren die Regionalkonferenz zur Weiterentwicklung der Lebenswelten von Menschen mit geistiger Behinderung in Münster und die Selbstvertretungsgruppe WiM (Wir Menschen mit Lernschwierigkeiten in Münster).
Hier finden Sie ein Video zu der Aktion:
http://www.inklusion-in-muenster.de/fachtagungen.html

 

 

Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen der Stadt Münster

18.05.2017

In der vom Rat der Stadt Münster eingerichteten Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen (KIB) arbeiten Vertreterinnen und Vertreter für die Fraktionen im Rat sowie Sprecherinnen und Sprecher der Gruppen von Menschen mit Behinderungen und der 5 thematischen Arbeitsgruppen der KIB mit. Die Arbeitsgruppen  befassen sich mit folgenden Aufgabenfeldern: Teilhabe von Kindern und Jugendlichen; Wohnen, Pflege, Gesundheit; Arbeit; Freizeit, Sport, Kultur und Weiterbildung; Stadtplanung und Verkehr. Sie stehen allen Interessierten offen.

Weitere Informationen zu Aufgaben und Zusammensetzung der KIB:
http://www.muenster-barrierefrei.de/_pdf/publikationen/Info-KIB-KOMM01.10.2016.pdf

Übersicht über die Mitglieder und stellvertretenden Mitglieder der KIB:
https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/kp0040.php?__kgrnr=441

Geplante Sitzungstermine der KIB 2017:
https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/si0041.php?__ctopic=gr&__kgrnr=441


Sofern geplante KIB-Sitzungen stattfinden, gibt es jeweils ca. 5 Tage vor der Sitzung weitere Informationen im KOMM-Terminkalender und im Ratsinformationssystem.

Weitere Informationen und Anmeldung für die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen der KIB:
Stadt Münster, Sozialamt
Behindertenbeauftragte
Doris Rüter,
Tel. 0251 4 92-50 27, Fax 0251 4 92-79 01,
E-Mail rueterd@stadt-muenster.de

Neubau des Empfangsgebäudes Hauptbahnhofs

Änderung am Blindenleitsystem auf der Westseite

10.05.2017

Das Tiefbauamt informiert:

Ab dem 15. Mai 2017 muss das Blindenleitsystem im Bereich des Hauptbahnhofs Westseite bedingt durch die Bauarbeiten an der Taxenvorfahrt verlegt werden. In Abstimmung mit Vertreterinnen und Vertretern des Blinden- und Sehbehindertenvereins wurde ein geänderter Verlauf des Blindenleitsystem entlang des Bauzauns festgelegt.

Weitere Informationen zum Neubau des Hauptbahnhofs:
http://www.muenster.de/stadt/bahnhof.html

Ideenbörsen für die Gestaltung städtischer Spielplätze (Sanierungen)

09.05.2017

Das Kinderbüro (Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster) führt Ideenbörsen für die Umgestaltung städtischer Spielplätze durch. Um für die weiteren Planungen die Interessen der Kinder möglichst umfassend berücksichtigen zu können, sind alle interessierten Kinder und Eltern aus den jeweiligen Wohngebieten eingeladen, sich an den Ideenbörsen zu beteiligen. Die Ideenbörsen bieten auch eine gute Gelegenheit, die Belange von Kindern (oder Angehörigen) mit Behinderungen in die Planungen einzubringen und sich für eine barrierefreie Gestaltung einzusetzen. Daher sind neben den Kindern und Eltern aus den Wohngebieten auch Menschen mit Behinderungen eingeladen, an den Ideenbörsen teilzunehmen.

Die Ideenbörse findet um 16 Uhr auf folgendem Spielplatz statt: 

Bezirk West
Donnerstag 8. Juni Neuanlage ! Meckmannweg (Mecklenbeck)
Treffpunkt: Spielplatz Schwarzer Kamp

Falls eine persönliche Teilnahme nicht möglich ist, können Anregungen gern auch schriftlich oder mündlich erfolgen. Bitte wenden Sie sich dann an das Kinderbüro der Stadt Münster , Junkerstraße 1, 48153 Münster, Tel. 0251/492-5129 oder E-Mail: kinderbuero@stadt-muenster.de.

Barrierefreie Toilette im Stadthaus 1 während der Sanierung

04.05.2017

Während der Sanierung des Stadthauses 1 stehen die öffentlichen Toiletten im Stadthaus 1 (Syndikatplatz) nicht zur Verfügung.

Im Stadthaus 1 gibt es während der Sanierung im 2. Obergeschoss,  Bauteil D, Toiletten für Besucherinnen und Besucher (Damen- und Herrentoiletten und barrierefreies WC).

Den Schlüssel für die Toilette bekommt man bei der Münster-Information und im Bürgerbüro gegen Hinterlegung eines „Pfandes".


Sportangebote für Menschen mit und ohne Behinderung

02.05.2017

Der Stadtsportbund Münster e.V. hat Informationen zu Sportangeboten von Menschen mit und ohne Behinderung aktualisiert und in einer Liste zusammengestellt.

Die Liste ist auf der Internetseite des Stadtsportbundes abrufbar unter http://www.stadtsportbund-ms.de/sport-in-muenster/sportangebote. 

Ausstattung von Ampeln mit Blindensignalgebern

24.04.2017

Das Tiefbauamt der Stadt Münster informiert:

Die Ampelanlage Weseler Straße / Meyerbeerstraße ist mit 6 Blindensignalgebern ausgerüstet. Eine davon führt über die Weseler Straße in Höhe der Haltestellen „Meyerbeerstraße", die anderen beiden über die einmündende Meyerbeerstraße (mit Mittelinsel). Es wurden keine Bodenindikatoren eingebaut.

An der Ampelanlage Weseler Straße / Dingbängerweg sind nun Blindensignalgeber installiert. Ausgerüstet sind die 2 Furten über den Dingbängerweg und 2 Furten über die Weseler Straße auf der Seite der Haltestellen "Dingbänger Weg". Diese beiden Haltestellen sind nun sicher erreichbar. Es wurden keine Bodenindikatoren eingebaut. Insgesamt hat die Kreuzung 7 Furten für Fußgänger, davon sind nun 4 mit Blindensignalgebern ausgestattet. Diese Ampelanlage ist derzeit als "Provisorium" erstellt.

Die Ampelanlage Hohenzollernring /Sophienstraße wurde mit 2 neuen Blindensignalgebern ausgestattet.
Es handelt sich um eine Fußgängerampel über den Hohenzollernring, es wurden keine Bodenindikatoren eingebaut. Sie läuft täglich von 06:00-22:00 Uhr, danach ist sie schlafend gestellt.

An der Hammer Straße – Siemensstraße sind nun alle Fußgängerfurten mit Blindensignalgebern ausgerüstet, abschließend nun auch die bislang noch nicht ausgerüstete Furt über die Straße „Am Berg Fidel" (Seite Preußenstadion).
Es sind keine Bodenindikatoren vorhanden.

An der Hammer Straße – Vennheideweg sind neu 3 von 4 Fußgängerfurten ausgerüstet. Zwei davon gehen über die Hammer Straße und eine über die Zufahrt zum Gartenmarkt. Es sind keine Bodenindikatoren vorhanden.

Am Hohenzollernring – Bernsmeyerstiege sind nun alle Fußgängerfurten mit Blindensignalgebern ausgerüstet. Es sind keine Bodenindikatoren vorhanden.

An der Warendorfer Straße – Hohenzollernring sind nun alle Fußgängerfurten mit Blindensignalgebern ausgerüstet. Es sind keine Bodenindikatoren vorhanden.

An der Weseler Straße – Mersmannstiege sind neu 4 von 7 Fußgängerfurten mit Blindensignalgebern ausgerüstet. Zwei davon über die Weseler Straße und zwei über die Mersmannsstiege. Die Bushaltestellen „Mersmannstiege" sind nun in beiden Fahrtrichtungen sicher zu erreichen. Es sind keine Bodenindikatoren vorhanden.

 

Ansprechpartnerin bei Fragen und Anregungen:
Christel Vissing, Tiefbauamt der Stadt Münster
Tel. 0251/492-6644
Fax 0251/492-7735
E-Mail: vissing@stadt-muenster.de 

Eine Liste aller Ampeln mit Blindensignalgebern in Münster kann auf der Internetseite des Tiefbauamtes abgerufen werden:

http://www.stadt-muenster.de/tiefbauamt/barrierefreies-bauen/orientierungshilfen/blindensignalgeber.html

Stadtfest Münster Mittendrin - Infos zur Barrierefreiheit

20.04.2017

Vom 7. – 9. Juli 2017 findet das Stadtfest „Münster Mittendrin“ statt. Hinweise zu Programm, Ticketverkauf und Vorverkaufsstellen gibt es unter http://mittendrin.ms/

Informationen für Menschen mit Behinderungen zum Stadtfest sind online unter der Rubrik "Barrierefrei zum Stadtfest" abrufbar unter http://mittendrin.ms/tickets-infos-vorverkauf-2017/

Die Konzerte auf dem Domplatz sind kostenpflichtig, schwerbehinderte Menschen mit einem „B“ im Ausgleich können eine Begleitperson kostenlos mitnehmen. Die Karten zum Preis von 9,90 € zuzüglich Vorverkaufsgebühr je nach Verkaufsstelle gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen

Münster Information, Heinrich Brüning Straße 9, (im Stadthaus 1)
WN Ticket-Shop, Prinzipalmarkt 13-14
CD-Forum GmbH, Alter Steinweg 4-5, 48143 Münster

Vor der Bühne am Domplatz gibt es einen Bereich, der für Menschen im Rollstuhl reserviert ist. Da die Plätze begrenzt sind, wird gebeten, sich über ein Kontaktformular auf der Homepage anzumelden. Hier der direkte Link: http://mittendrin.ms/kontakt/. 

Die Behindertenparkplätze an der Heinrich-Brüning-Straße stehen während des Stadtfestes nicht zur Verfügung. Behindertenparkplätze sind in den Parkhäusern Stubengasse, Münster Arkaden und Alter Steinweg sowie in der Klosterstraße und in der Königsstraße zu finden.

Im Bereich des Domplatzes wurden auf dem Domplatz, Bereich "Paradies" Ersatzflächen für Behindertenparkplätze bereitgestellt.

Ihre Rückmeldungen und Anregungen zur Barrierefreiheit beim Stadtfest (z.B. zu den Rollstuhlplätzen an der Bühne am Domplatz, zu Kabelbrücken) sind willkommen und können helfen, die barrierefreie Gestaltung zukünftiger Stadtfeste zu verbessern. Bitte geben Sie Ihre Anregungen an Anja Stehling, Stadt Münster, Sozialamt, Fachstelle Hilfen für Menschen mit Behinderungen, Tel. 0251/492-5994, E-Mail stehling@stadt-muenster.de, Fax 0251/492-7901 weiter.

Video zur Arbeit der WiM - Wir Menschen mit Lernschwierigkeiten in Münster

10.03.2017

Die WiM (Wir Menschen mit Lernschwierigkeiten in Münster) ist eine Selbsthilfe-Gruppe von Menschen mit Lernschwierigkeiten in Münster.
Sie setzt sich für die besonderen Belange dieser Menschen ein und möchten Anregungen geben, dass Inklusion in unserer Gesellschaft selbstverständlich wird.
Die Gruppe stellt sich in einem Video selbst vor.

Link zum Video: http://www.ev-fabi-ms.de/video_wim.html

 

Aktualisierung der Broschüren "Arbeit und Behinderung" und "Mobil mit Behinderung"

06.03.2017

Die Broschüren "Arbeit und Behinderung" und "Mobil mit Behinderung" sind aktualisiert worden. Sie sind bei KOMM Münster unter der Rubrik "Veröffentlichungen" abrufbar.

Hier der direkte Link für die Broschüre "Arbeit und Behinderung": http://www.muenster-barrierefrei.de/_pdf/publikationen/Arbeit_und_Behinderung.pdf .

Hier der direkte Link für die Broschüre "Mobil mit Behinderung": http://www.muenster-barrierefrei.de/_pdf/publikationen/MobilmitBehinderung.pdf .

Beide Broschüren liegen im Kundenzentrum Soziales, Hafenstr. 8 sowie in der Münster Information, Stadthaus 1, Heinrich-Brüning-Str. 9 zur Mitnahme aus.

Inklusive Projekte aus Münster in der Inklusionslandkarte

12.11.2016

In der Inklusionslandkarte der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen sind bisher drei Projekte aus Münster eingetragen:

Projekt "anders denken über anders sein"

Inklusive Sportangebote in Münster
(Inklusive Angebote des Sportvereins Blau-Weiß Aasee Münster)

Bunte Steine - buntes Miteinander
(Inklusive Bauevents mit Lego und Duplo-Steinen - einen Film über das inklusive Bauevent 2012 kann man hier sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=UnQIijp6wbM&feature=youtu.be

Hier finden Sie die Projekte - Sie können auch Bewertungen abgeben oder selbst Projekte eintragen: 
www.inklusionslandkarte.de

Arbeitsgruppen der KIB

17.09.2016

Mitarbeit in den Arbeitsgruppen der KIB

Die Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderungen (KIB) hat 5 Arbeitsgruppen:
Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene (AG 1)
Wohnen, Pflege, Gesundheit (AG 2)
Arbeit (AG 3)
Freizeit, Sport, Kultur, Weiterbildung (AG 4)
Stadtplanung und Verkehr (AG 5)

Interessierte sind zu den Sitzungen der Arbeitsgruppen willkommen. 

Infos zu den Sitzungen der Arbeitsgruppen finden Sie im KOMM-Terminkalender.
http://www.muenster-barrierefrei.de/termine/index.php

Weitere Informationen zu den Arbeitsgruppen/Anmeldung für eine regelmäßige Mitarbeit:
Behindertenbeauftragte der Stadt Münster, Doris Rüter, Tel. 0251/492-5027; Fax 492-7901; E-Mail: rueterd@stadt-muenster.de

Notruf Fax der Polizei defekt

24.03.2016

Die Polizei teilt mit:

Das Notruf-Fax bei der Polizei in Münster über die 110 ist defekt und kann auf absehbare Zeit leider nicht repariert werden.

Notrufe können jetzt nur unter der Faxnummer 2 75-24 97 empfangen werden. Nur Faxe, die unter dieser Nummer ankommen, werden schnell bearbeitet.

Integrationsunternehmen in Münster

20.01.2016

Die Integrationsunternehmen in Münster informieren in einem gemeinsamen Internetauftritt über ihre Angebote und Dienstleistungen sowie über Jobangebote.

Weitere Infos:
http://www.integrationsunternehmen-muenster.de/

Bücher in Leichter Sprache in der Stadtbücherei Münster

16.01.2016

Bücher in Leichter Sprache in der Stadtbücherei Münster

Die Stadtbücherei Münster hat Bücher in Leichter Sprache zu ganz unterschiedlichen Themen zusammengestellt. Dazu gehören zum Beispiel Bücher zur Ernährung und zum Wohnen sowie Stadtführer.
Bisher gibt es wenig Medien in Leichter Sprache, aber das neue Angebot der Stadtbücherei hilft, Bücher in Leichter Sprache zu finden.

Die Bücher stehen zusammen an einem Platz im Bereich „Pädagogik“ im 1. Stock. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Information im 1. Stock helfen gern, die Bücher zu finden. Die Stadtbücherei hat eine Liste mit den vorhandenen Büchern in Leichter Sprache sowie Büchern für Menschen, die als Erwachsene das Lesen und Schreiben erlernt haben, herausgegeben. Diese Liste kann man in der Stadtbücherei bekommen oder im Internet abrufen.

Liste mit Büchern in Leichter Sprache:
http://www.muenster-barrierefrei.de/_pdf/publikationen/Liste-Stadtbcherei-Leichte-Sprache-2011.pdf

Stadtbücherei Münster
http://www.stadt-muenster.de/buecherei/startseite.html

Netzwerk Leichte Sprache
http://www.leichtesprache.org/ 

Aktionsplan der Stadt Münster zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

14.12.2015

Der Rat der Stadt Münster hat am 25.09.2013 den Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention "Münster auf dem Weg zur inklusiven Stadt" beschlossen.

Der Aktionsplan und die Beschlussvorlage zum Aktionsplan können im Ratsinformationssystem der Stadt Münster abgerufen werden:
https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004036298

Der 1. Bericht zum Stand der Umsetzung des Aktionsplans (Oktober 2015) kann ebenfalls im Ratsinformationssystem abgerufen werden:
https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004038789&voselect=10079

Ansprechpartnerin für Fragen und Anregungen zur Umsetzung und Weiterentwicklung des Aktionsplans:
Stadt Münster, Sozialamt, Behindertenbeauftragte, Doris Rüter, Tel. 0251 492 5027; E-Mail: rueterd@stadt-muenster.de, Fax 0251 492 7901

Informationen zur schulischen Inklusion, so unter anderem der Statusbericht "Münster auf dem Weg zu einer inklusiven Schullandschaft" (Stand: Januar 2013) und der Sachstandsbericht Inklusion (März 2014) können auf der Homepage des Amtes für Schule und Weiterbildung abgerufen werden.
http://www.muenster.de/stadt/schulamt

Weitere Piktogrammplatten mit Rollstuhlsymbol

23.04.2014

Man findet sie vor den Münster-Arkaden, auf dem Prinzipalmarkt oder am Drubbel: die dunklen Betonplatten mit einem Rollstuhlfahrersymbol, die mit weißem Naturstein kontrastreich eingerahmt wurden, damit sie gut zu erkennen sind. Diese Piktogramme markieren genau die Stellen, die von abgestellten Autos und Fahrrädern freigehalten werden müssen. Leider werden Fahrräder immer wieder auf den Piktogrammen abgestellt, gerade an der Ecke Rothenburg / Königsstraße. Die eigens für Rollstuhlfahrer, Nutzer von Rollatoren oder Personen mit Kinderwagen angelegten Querungsstellen aus glatten Natursteinen können dann nicht genutzt werden. In den kommenden Wochen werden vom Tiefbauamt auch an der Ecke Rothenburg / Klemensstraße, an der Straße Krummer Timpen und am Marienplatz Piktogrammplatten eingebaut. Das Amt bittet um Beachtung und Respektierung dieser mit den Piktogrammen gekennzeichneten Bereiche.

(Pressemitteilung der Stadt Münster vom 14.04.2014)

Foto mit Piktogramm: http://www.muenster.de/stadt/presseservice/custom/news/show/878296/view:media/?media=136557

zum Seitenanfang